Seespielplatz mit Spielgeräten, üppigem Grün und lila Blumen | zur Startseiteautomatische Maschinen bei der Arbeit in einer Halle | zur StartseiteWettigs Hof mit Blick auf den Markt von der Rückseite gesehen | zur StartseiteBlick auf die Kirche von Dörrwalde mit gelbem Rapsfeld | zur StartseiteLandschaftsaufnahme - Hintergrund Großräschener See mit ein paar Gebäuden, im Vordergrund eine Parkanlage mit großen Findlingen | zur StartseiteBlick über den abendlichen beleuchteten Stadthafen mit See und Gebäuden. Es liegt Schnee. | zur StartseiteWeinscheune Foto C. Wobar | zur StartseiteRapsfeld bei Barzig | zur StartseiteDrohnenaufnahme des Großräschener Sees mit Blick auf den Hafen und die IBA Terrassen | zur Startseite
 

Baumfällungen leiten Sanierung des Radweges zwischen Dörrwalde und Woschkow ein

Meldung aus Großräschen
Pappeln am Radweg Dörrwalde Woschkow (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Pappeln am Radweg Dörrwalde Woschkow

Anfang Dezember werden 43 Pappeln am Fürst-Pückler-Radweg zwischen Dörrwalde und Woschkow gefällt. Die Bäume sind zwischen 15 und 20 m hoch, aber leider eine Gefährdung für die Radfahrer. Für die Verkehrssicherheit ist eine Fällung unumgänglich. 

 

Die Untere Naturschutzbehörde hat die Maßnahme bereits genehmigt. Im nächsten Jahr wird der Radweg im Rahmen einer großflächigen Modernisierung der Fernradwege saniert und im Waldbereich mit einem beidseitigen Wurzelschutz versehen. Bauherr ist der Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Die Stadt Großräschen trägt 10% entstehenden Baukosten, 90% kommen aus Fördermitteln des Landes Brandenburg zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur.

 

Sobald die Baumaßnahme beendet ist, werden durch die Stadt Großräschen an beiden Seiten des Radweges neue Laubbäume und Sträucher gepflanzt. Dabei helfen Wurzelsperren, den Radweg vor Wurzelaufbrüchen zu schützen.