Weinscheune Foto C. Wobar | zur StartseiteSeespielplatz mit Spielgeräten, üppigem Grün und lila Blumen | zur StartseiteRapsfeld bei Barzig | zur StartseiteBlick auf die Kirche von Dörrwalde mit gelbem Rapsfeld | zur Startseiteautomatische Maschinen bei der Arbeit in einer Halle | zur StartseiteBlick über den abendlichen beleuchteten Stadthafen mit See und Gebäuden. Es liegt Schnee. | zur StartseiteWettigs Hof mit Blick auf den Markt von der Rückseite gesehen | zur StartseiteLandschaftsaufnahme - Hintergrund Großräschener See mit ein paar Gebäuden, im Vordergrund eine Parkanlage mit großen Findlingen | zur StartseiteDrohnenaufnahme des Großräschener Sees mit Blick auf den Hafen und die IBA Terrassen | zur Startseite
 

Jahresabschluss

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Großräschen und deren Ortsteile

Das Jahr 2023 neigt sich mit immer größeren Schritten dem Ende zu. Wie immer gilt der größte Dank den Familien der Kameradinnen und Kameraden.

Mit Stand vom 25.12.2023 haben wir bis jetzt 124 Einsätze (2022= 222 Einsätze) abgearbeitet.

Dieses Jahr könnten wir glücklicherweise ein Rückgang der Wald- und Flächenbrände verzeichnen, so wurden wir dieses Jahr 13 mal mit diesen beiden Stichworten alarmiert (letztes Jahr 44 mal).

Aber auch mehrere Gebäudebrände und schwere Verkehrsunfälle zählten zum Repertoire. In Zahlen arbeiteten wir bis jetzt 64 technische Hilfsleistungen, 46 Brandeinsätze und 14 sonstige Einsätze.

Auch unsere im letzten Jahr beschaffte Drohne hatte ihre ersten Einsätze, so wurden wir mehrmals zur Personensuche dazu gerufen oder zur Erkundung von Schadenfeuer.

Einsätze, die in diesem Jahr herausgestochen sind, waren zum einen der Brand der Stallung in Saalhausen, kurz darauf der stundenlange Einsatz auf der Autobahn, wo ein LKW-Auflieger in Vollbrand stand. Ebenso der vermisste Kajakfahrer auf dem Senftenberger See und einige Verkehrsunfälle, die auf ihre eigene Art besonders waren. Leider gab es auch wieder Personen, denen wir nicht mehr helfen konnten. Da gilt unsere aufrichtige Anteilnahme den Hinterbliebenen.

Endlich konnten wir auch wieder unser Hexenfeuer durchführen, es war ein voller Erfolg, trotz der noch niedrigen Temperaturen. Auch in 2024 wird es ein Hexenfeuer geben.

Unsere Jugendfeuerwehr war in diesem Jahr aktiver denn je, so fanden zu den regelmäßigen Ausbildungen, auch Veranstaltungen statt. Nennenswert dabei war im Sommer das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Bronkow, auch der mehrmals verschobene 24h Dienst forderte wieder das ganze Wissen unserer Floriansjünger. Die Abnahme der Leistungsspange, die mittlerweile schon fester Bestandteil der Jugendfeuerwehr ist, fand wieder statt und alle unsere Kandidatinnen und Kandidaten haben sie bestanden.

Einen großen Dank gilt der Stadtwehrführung und dem Ordnungsamt, mit Frau Prillwitz, Frau Maier und Frau Selig, die uns Jahr für Jahr immer zur Seite stehen.

Wir, die Feuerwehr Großräschen Nord, wünschen allen besinnliche Weihnachtsfeiertage im Kreise der Familie und einen guten Rutsch ins neue Jahr.