Mehrzweckraum an der Kita „Haus Kunterbunt“ eingeweiht

Großräschen, den 22.05.2018

Bürgermeister Thomas Zenker begrüßte am 22. Mai um 10 Uhr Vertreter der beteiligten Bau- und Planungsunternehmen, Schüler und Lehrer der GutsMuths-Grundschule und Kinder, Küchenpersonal und Erzieher der Kita „Haus Kunterbunt“ zur Eröffnung des kunterbunten Mehrzweckraumes.

Mit dem Anbau haben wir unseren GutsMuths-Campus wieder ein großes Stück vorangebracht. Dank verschiedener Fördermittelzusagen planen wir demnächst die Neugestaltung der Eingangsbereiche der Schule und der Kita, den Anschluss der Grundschule an das Glasfasernetz und den Anbau von zwei zusätzlichen Fluchtteppen, um höheren Brandschutzanforderungen zu genügen. Wir investieren also weiter, trotzdem ist wieder ein Etappenerfolg geschafft. Danke an alle Beteiligten, dass der Umbau bei laufendem Kindergartenbetrieb so reibungslos ablief. Das zeugt von Verständnis und Rücksichtnahme auf beiden Seiten.“

 

Das „Ei des Kolumbus“ war der Rundanbau an der Kita „Haus Kunterbunt“ nicht, dafür eine anspruchsvolle architektonische Lösung. Viele regionale Unternehmen haben knifflige Aufgaben gemeistert, damit die Kinder der GutsMuths-Grundschule jetzt so ein außergewöhnliches eiförmiges Bauwerk, einen Halbkreis mit Ellipse, erobern können. Es ist ein toller Farbtupfer für den Bildungs-Campus an der Rembrandtstraße und ein Blickfang für das Malerviertel.

 

Der frühere Speiseraum für die Schüler der GutsMuths-Grundschule hatte 70 Plätze. Durch den Anbau ist die Kapazität für die Essenversorgung auf insgesamt 140 Plätze gestiegen. Er ist barrierefrei gestaltet und hat eine behindertengerechte Toilette. Der Mehrzweckraum ist auch Begegnungsraum, zum Beispiel für die Vereinsarbeit des Fördervereins der Grundschule, Elternabende oder Wahllokal. Die Baukosten betrugen ca. 445.000 €, finanziert wurde durch Eigenmittel der Stadt Großräschen und 350.000 € Fördermittel aus der Städtebauförderrichtlinie StBauFR 2015.

 

Der Chor der GutsMuths-Grundschule bedankte sich bei den Bauleuten mit einem Konzert und die Kitakinder vom Haus Kunterbunt mit selbst gebastelten Geschenken. Dann schnitten Kitaleiterin Karin Windolf, Schulleiterin Tessie Franke, das Schulmaskottchen Guti, (Moritz Stroisch) und Bürgermeister Thomas Zenker das Band durch und alle konnten den maigrünen Raum mit den bunten neuen Möbeln betreten. Zur Feier des Tages wurde von den Gästen und den Kindern ein riesengroßer kunterbunter Kuchen verputzt.

 

Die Idee für den Rundanbau stammt von der Architektin Hannelore Joswig und das Cottbuser Planungsbüro Jasinski hat die anspruchsvollen Berechnungen gemacht, z. B. war jede Fläche der Kassettendecke ein extra berechnetes Unikat. Das Großräschener Bauunternehmen Strohmeier hat den Rundanbau gefertigt, die Gubener DAFAS BAU GmbH das Dach gedeckt, die Bau & Sanierungs GmbH die Fassade gestaltet und die INTEGRA vital Service GmbH aus Herzberg die Fenster und Türen eingesetzt. Für den Innenausbau waren Buchanelectric aus Altdöbern, die Haustechnik Großräschen GmbH, die Dörrwalder Tischlerei Kalske & Winkler und Malermeister Tino Reinhardt verantwortlich.

 

Foto: Vertreter der beteiligten Bau- und Planungsunternehmen, der Stadt Großräschen, Chor, Maskottchen und Lehrer der GutsMuths-Grundschule und Kinder, Küchenpersonal, Hausmeister und Erzieher der Kita „Haus Kunterbunt“ vor dem Rundanbau

Fotoserien zu der Meldung


22. Mai Einweihung Rundanbau (22.05.2018)