Masterplan Großräschen-Süd

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Großräschen hat in ihrer Sitzung am 2. November 2016 dem Entwurf des Masterplanes Großräschen-Süd - als 5. Fortschreibung - in der Fassung vom September 2016 als Arbeitsgrundlage für zukünftige Entwicklungsmaßnahmen zugestimmt.
 
Um eine geordnete städtebauliche Entwicklung des ehemals devastierten Gebietes in Großräschen-Süd zu gewährleisten, wurden im Jahr 2000 vorbereitende Planungen zur baulichen und sonstigen Nutzung durchgeführt, die ihren Abschluss im Selbstbindungsbeschluss der Stadtverordnetenversammlung Großräschen am 21. Juni 2000 fanden. Der mit diesem Beschluss verbindlich gewordene sogenannte Masterplan diente als Grundlage für die Flächennutzungsplanung, für die Bergbausanierung, für diverse Landschaftsbaumaßnahmen, aber auch für konkrete bauliche Nachnutzungen.
Anpassungen der Planung an sich verändernde Rahmenbedingungen wurden auf der Grundlage von Stadtverordnetenbeschlüssen bereits im Jahr 2002, 2008, 2010 und 2013 vorgenommen.
 
 
Aktuell werden durch die LMBV mbH Sanierungsarbeiten im Bereich des zukünftigen Stadtstrandes durchgeführt. Vor diesem Hintergrund erfolgten im Masterplan in diesem Bereich planerische Präzisierungen, um der LMBV mbH die Ziele der Stadtentwicklung mitzuteilen. Dies betrifft ebenso Wegestrukturen, welche sich in die ganzheitliche Planung einfügen. 
Der Wirtschaftsweg zur Grubenwasserreinigungsanlage soll zukünftig eine zentrale Erschließungsfunktion für den Stadtstrand übernehmen.
Mittelfristig muss eine grundhafte Sanierung der Hafenstraße erfolgen, da diese mit fortlaufender Entwicklung des Bereichs Großräschen Süd eine immer höhere Verkehrsbedeutung erhält. 
 
Weiterhin ist die Ausrichtung des Wohngebietes ALMA (Betreutes Wohnen, Änderung der Erschließung) an aktuelle Entwicklungen anzupassen. 
Das im Bau befindliche „Wohnfeld Hafenkante“ wurde in die Planung aufgenommen. Östlich hiervon ist die mittelfristige Entwicklung eines „Wohngebietes Ilse“ angedacht. 
 
Aus diesen Gründen wurde das Architekturbüro Joswig beauftragt, eine Anpassung des Planes vorzunehmen.
Nach Beschlussfassung dient das Plandokument zu Abstimmungen mit dem Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg und der LMBV mbH sowie als Rahmen für die weitere Stadtentwicklung.

 

Für Hinweise und Anregungen ist die Verwaltung dankbar.


Masterplan
 zum Download (7 MB)

 

Kontakt:  Stadt Großräschen Fachamt für Stadtentwicklung

Max Heyde

Telefon:  035753 27 613 

 

 

Baustelle Wirtschaftsweg um den Großräschener See